Topstar kangaroos Logo

Heimpremiere für Kangaroos

Heimpremiere für Kangaroos

Nach dem 71:69 Auftaktsieg auswärts beim FC Bayern München III steht an diesem Wochenende für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen das erste Heimspiel in der 1. Regionalliga Südost auf dem Programm. Gegner am Samstagabend (Sprungball 19.30 Uhr) sind die hochgehandelten Vilsbiburg Baskets.

Das Team aus Niederbayern untermauerte am ersten Spieltag gleich einmal seine Favoritenstellung in der Liga und fegte die DJK SB Rosenheim mit 45 Punkten Differenz förmlich aus der Halle, wird also nicht umsonst dieses Jahr genannt, wenn es um potentielle Aufstiegskandidaten in die zweite Bundesliga geht. Mit Jonathan Braeger scheint den Baskets ein spektakulärer Transfer gelungen zu sein, der 27-jährige US-amerikanische Aufbauspieler erzielte letzte Woche gleich einmal 41 Punkte im ersten Match. Das Spiel der Vilsbiburger aber auf ihn zu reduzieren wäre gänzlich falsch. Auch sein Landsmann Kenny Fluellen zählt zur ersten Shooting Guard Riege in der Liga. Dazu kommen sowohl äußerst treffsichere Schützen aus der Distanz wie Kapitän Josef Leierseder oder Andrej Rapsch, als auch körperlich starke Center wie Marlon Pook oder Routinier Schorsch Hörl (2,10 Meter) unter den Körben. In den letzten Jahren fanden auch immer mehr Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Weg in die erste Mannschaft. Im Vergleich zu früher, als Vilsbiburg auch schon immer wieder mal an die Tabellenspitze heranschnupperte, scheint aber der Wechsel auf der Trainerpositionder Schlüssel zu sein. Coach Jodi Kreuzer und sein Co-Trainer Nikolaus Märkl sind Vilsbiburger Urgesteine, genießen bei den Spielern hohen Respekt und scheinen dem Team nun auch eine enorme defensive Stabilität verliehen zu haben.

Die Zuschauer dürfen sich also auf ein spannendes Spiel freuen zwischen zwei vereinen, die in der 1. Regionalliga Konzepte mit vielen Parallelen verfolgen. Eine weitere harte Nuss also, die es für die Kangaroos da zu knacken gibt. Trainer Emanuel Richter baut aber darauf, dass man im ersten Spiel beim FC Bayern, der ja größtenteils mit seiner Zweitligamannschaft angetreten war, genug Selbstvertrauen getankt hat, um gegen den nächsten Hochkaräter bestehen zu können: „Nach über 600 Tagen ohne Heimspiel wollen wir am Samstag in erster Linie unseren Fans etwas bieten und werden ausgesprochen motoviert in die Partie gehen. Wir hoffen natürlich auf eine tolle Zuschauerkulisse, müssen aber auch etwas weniger verkrampft in das Spiel starten als letzten Samstag. Wir werden erneut einen sehr guten Tag benötigen, um gegen die Baskets, die wie wir die Vorbereitung unbeschadet überstanden haben, bestehen zu können. Für mich ist das am Samstag ein echtes Topspiel, was will man mehr nach dieser langen Pause“, so Richter. Der Leitershofer Headcoach hofft, dass der zuletzt erkrankte Nino Tomic wieder ins Team zurückkehren kann und baut ansonsten auf alle Akteure des siegreichen Teams der Vorwoche.

Wie bereits mitgeteilt gilt bei den Heimspielen in der 1. Regionalliga Südost die 3G PLUS Regel. Das bedeutet, dass neben Genesenen und vollständig Geimpften nur Personen mit einem negativen, bei Spielbeginn maximal 48 Stunden alten, PCR-Test Zugang in die Halle bekommen. Ausnahmen gelten für Kinder und Jugendliche. Bei Schülerinnen und Schülern genügt die Vorlage ihres Schülerausweises, Kinder unter 12 Jahren brauchen keinen Test. Jeder Zuschauer muss weiterhin ein Ausweisdokument zur Feststellung der Identität vorzeigen. Die Maskenpflicht in der Halle entfällt dann.  Die Halle ist ab 18.30 Uhr für die Zuschauer geöffnet, für das leibliche Wohl sowie eine kleine Halbzeitshow mit Gewinnoption ist gesorgt.