Topstar kangaroos Logo

Kangaroos bezwingen Herzogenaurach

/kangaroos bezwingen herzogenaurach

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat ihr erstes Heimspiel in der neuen Regionalliga-Saison gewonnen. Am Samstagabend bezwang man die Longhorns Herzogenaurach klar mit 86:58 und bot dabei eine über weite Strecken der Partie tadellose Leistung.

Man merkte dem Team um Kapitän Dominik Veney von der ersten Sekunde an, dass man gewillt war, sich sofort für die knappe Auswärtsniederlage in Rosenheim vor Wochenfrist zu rehabilitieren. Nach einem Blitzstart führte man schnell 11:2, kurz darauf 22:9 und gewann somit auch das erste Viertel mit 29:17. Anschließend kamen die Gäste aus Mittelfranken aber besser ins Spiel, gestalteten dies zunächst ausgeglichen und legten kurz vor der Halbzeit selbst mit einem 9:0 Lauf einen kleinen Run aufs Parkett. In dieser Phase ließen die Leitershofer den letzten Einsatz ein wenig vermissen, man agierte teilweise unkonzentriert und im Gefühl des sicheren Sieges zu locker. Und prompt wurde dies auch bestraft, die knappe zwei Punkte Führung zum Seitenwechsel entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf bis dahin.

BG-Trainer Ian Chadwick schien in der Kabine dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Wie verwandelt kam seine Mannschaft aufs Feld, legte nun eine unglaubliche Intensität an den Tage und war fortan vor allem im Rebound nicht zu bezwingen. Alleine in der zweiten Halbzeit sicherte man sich 29 der vom Korb abprallenden Bälle. Dazu hechtete man sich auf jeden freien Ball und gab keinen Zentimeter Boden verloren, wechselte dabei mehrfach die Verteidigungsformen. Und eine gute Defense ist nun einmal der Erfolgsgarant für den Sieg, mit 21:4 entschieden die Kangaroos das dritte Viertel für sich (62:43). CJ Carr führte in dieser Phase gekonnt Regie und auch von jenseits der Dreipunktelinie war man nun treffsicher. Und auch in den letzten zehn Spielminuten ließ man nicht nach, Dennis Behnisch netzte binnen einer Minute zwei Dreier ein und die BG profitierte jetzt auch von der breiter besetzten Bank, während den drei Leistungsträger der Longhorns, Horstmann, Hall und Kaiser, nun zusehends die Kräfte schwanden. Am Ende brachten die Stadtberger den Sieg mit 28 Punkten Vorsprung nach Hause und konnten sich von den knapp 400 Zuschauern nach dem Spiel ausgiebig feiern lassen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen:

Carr (26/3 Dreier), Zink (3/1 Dreier), Fiebich,  Londene (2), Hadzovic (7), Behnisch (6/2 Dreier), Veney (5/1 Dreier), Tesic (10/15 Rebounds), Benke (16/1 Dreier/12 Rebounds), Hoedt, Richter (11/3 Dreier).

Beste Werfer Herzogenaurach:

Horstmann (18), Kaiser (9), Dorberth (9), Hall (8).

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Leitershofern nicht. Bereits am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, empfängt man erneut in eigener Halle den Aufsteiger Fireballs Bad Aibling. Man trifft dann auf einen ausgeruhten Gegner, da das Lokalderby der Oberbayern gegen Rosenheim am Wochenende verlegt worden war. Bad Aibling musste vor zwei Jahren als Tabellenvierter im Schlussklassement aus finanziellen Gründen den Rückgang in die 2. Regio antreten, konsolidierte sich dort aber und kehrte bereits nach einem Jahr in die 1. Regionalliga zurück. In den Reihen der Firbealls steht mit Johannes Wießnet ein Spieler, der zu PRO B Zeiten bereits einmal für die Kangaroos aktiv war. Mit Simon Bradaric und Miodrag Mirceta hat man dazu enorm treffsichere Schützen von außen im Team. Die bisher ausgetragene Partie in Ansbach verlor man erst in der Schlussphase mit 86:100. BG Trainer Ian Chadwick: „Wir wollen den Sieg gegen die Longhorns natürlich vergolden und wären dann insgesamt gut gestartet. Es gilt aber das selbe wie bisher, Intensität und Kampf über 40 Minuten und möglichst keine Schwächephasen, dann kann das auch gegen einen sicher sehr starken Aufsteiger klappen“, so Chadwick, der erneut auf den Kader des Wochenendes bauen kann.

Mit einer 74:83 Niederlage startete die zweite Mannschaft in die Saison der 2. Regionalliga-Süd. Beim Titelaspiranten TSV Nördlingen, der mit drei ausländischen Profis angetreten war, zeigte man eine gute Partie. Trainer Tom Oertel: „Mit Marc Kaufeld und Daniel Nimphius haben leider zwei sehr gute Spieler verletzungsbedingt gefehlt, sonst wäre sogar noch mehr drin gewesen im Ries. Auf die Leistung können wir aber aufbauen“.

Stimmen zum Spiel:

BG-Headcoach Ian Chadwick: „Insgesamt bin ich heute sehr zufrieden. Wir haben uns gegenüber dem Rosenheim Spiel kämpferisch gesteigert und 35 von 40 Minuten das gezeigt, was wir uns vorgenommen haben. Wenn wir über die Intensität ins Spiel finden sind wir im Angriff mit unseren vielen Optionen ohnehin nur schwer zu stoppen“.

BG-Co-Trainer Daniel Hamberger: „Fast 50% Trefferquote von der Dreierlinie, fast 80% von der Freiwurflinie und dazu 48 Rebounds, das sind gute Werte, die man aber nur erreicht, wenn man in der Verteidigung aggressiv und lauffreudig agiert. Das haben wir heute gemacht“.

BG-Teammanager Andreas Moser: „Trotz der Niederlage in Rosenheim kamen heute viele Zuschauer. Schön, dass es ein richtiger Familien-Event mit ganz vielen Kindern war. Die Stimmung war toll, so darf es am Mittwochnachmittag um 16.30 Uhr gerne weiter gehen, ich hoffe, alle kommen wieder“.

Den Artikel finden Sie auch auf der Seite der Augsburger Allgemeinen.