Topstar kangaroos Logo

Kangaroos unterliegen zum Saisonstart

Kangaroos unterliegen zum Saisonstart

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen ist mit einer unglücklichen Niederlage in die neue Saison der 1. Regionalliga Südost gestartet. Das Auswärtsspiel bei der DJK SB Rosenheim verlor man durch einen Dreipunktewurf des Gegners mit der Schlusssirene mit 80:83 (45:34).

Es war die Partie am ersten Spieltag der 1. Regionalliga, bei der sich beide Kontrahenten gleich einmal für eine nicht zufriedenstellende letzte Saison rehabilitieren wollten. Sowohl Rosenheim als auch Leitershofen hatten eine bekanntermaßen sehr gute Vorbereitung gespielt, zeigten sich von Beginn an topfit und so kamen über 500 Zuschauer in der Gabor Halle sofort eine packende, schnelle und hochklassige Partie zu sehen. Diese wurde später als geplant angepfiffen, da bei einem der Körbe der Ring beim Warmspielen zu Schaden kam. Die beiden Amerikaner Jguwon Hogges auf Seite der Oberbayern und CJ Carr bei den Schwaben lieferten sich auf der Aufbauposition von Beginn an ein packendes Duell. Nach einigen Führungswechseln im ersten Viertel setzten sich die Gäste dann fortan etwas ab und gewannen den ersten Abschnitt 23:16. Nachdem die Innstädter sich wieder herangekämpft hatten, kam die beste Phase der Kangaroos zum Ende der ersten Halbzeit, welche erneut Carr per Dreipunktewurf wenige Sekunden vor dem Ende des zweiten Viertels zu einer 11-Punkte Führung nutzte. Unter dem Strich versäumten die Leitershofer bedingt durch mehrere leichte Fehler trotzdem, bereits in der ersten Halbzeit, den Vorsprung höher zu gestalten und so für klare Verhältnisse zu sorgen. So kam es wie es kommen musste, denn 11 Punkte sind beim Basketball nun einmal alles andere als ein beruhigender Vorsprung. Angetrieben von ihren Fans erhöhten die Sportbundler nochmals die Intensität, verkürzten bis zum Ende des dritten Viertels auf 62:66 und gingen in der 34. Minute mit 71:70 in Führung. Es ging nun hin und her, Emanuel Richter glich 20 Sekunden vor dem Ende für die BG zum 80:80 aus, alles schien auf eine Verlängerung hinzudeuten. Die Stadtberger hatten aber die Rechnung ohne Rosenheims Timo Fliege gemacht, der tatsächlich beim letzten Angriff des Spiels mit der Schlusssirene einen Dreier zur Freude der vielen Fans verwandelte.

Unter dem Strich bot die BG eine sehr ordentliche Leistung und zeigte sich deutlich verbessert gegenüber dem Vorjahr. Gleichwohl, Zählbares konnte man nicht aus Oberbayern entführen. Neben dem überragenden Carr konnten insbesondere auch Milan Tesic sowie Bernhard Benke mit 12 Rebounds gefallen. Nun gilt es in zwei Heimspielen in Folge (Samstag gegen Herzogenaurach und am Mittwoch darauf gegen Bad Aibling) für Positivergebnisse zu sorgen.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen:
Carr(30/4 Dreier), Zink (1), Fiebich, Londene (2), Hadzovic (4), Behnisch (3/1 Dreier), Veney (1072 Dreier), Tesic (14/3 Dreier), Benke (13), Hoedt, Richter (3/1 Dreier).

Beste Werfer Rosenheim:
Hogges (18), Fliege (14), Gaizauskas (13), Schulezko (12), Malpede (11)

Stimmen zum Spiel:
BG-Headcoach Ian Chadwick: „Wir sind natürlich sehr enttäuscht, das Spiel verloren zu haben und noch dazu in der letzten Sekunde. Es war glaube ich eine gutklassige und spannende Partie, Einsatz und Motivation haben bei meiner Mannschaft gestimmt. Es waren in Summe einige kleine Fehler zu viel im Spiel, die sich dann summiert haben. Daran müssen wir diese Woche nun arbeiten“.

BG-Teamchef Andreas Moser: „Eigentlich dürfen wir diese Partie nicht verlieren, vielleicht waren wir uns einen Tick zu sicher, dass wir hier erfolgreich sind. Die Stimmung hier war prächtig, es war Werbung für den Basketballsport, Gratulation an Rosenheim zum Sieg und zum Event. Ich glaube, dass es – Treuchtlingen an der Spitze einmal ausgenommen – dieses Jahr in der Liga extrem ausgeglichen zugehen wird. Wir müssen uns daran gewöhnen, dass bei den meisten Spielen Kleinigkeiten entscheiden sein werden. Ich sehe uns weiterhin trotzdem sehr gut für die Saison aufgestellt.“